Startseite » Krankheitsvorbeugung » Wie Ernährung helfen kann Krebs vorzubeugen

Wie Ernährung helfen kann Krebs vorzubeugen

von tamarajune
Bild von einem Krankenzimmer mit zwei Betten, Krankheitsvorbeugung durch Ernährung

Krebs ist nach Herzerkrankungen die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Mehr als die Hälfte der Krebserkrankungen betreffen Darm, Lungen, Brust und Prostata.

Laut einem WHO Bericht aus 2014 können wir 2025 mit 20 Millionen Krebs Neuerkrankungen weltweit pro Jahr rechnen. Zu erwarten ist, dass jährlich 14 Millionen Menschen an dieser Krankheit sterben werden.

Die 5-Jahres-Überlebenschancen sind in den letzten Jahren gestiegen. Doch eine Krebserkrankung, die  Therapie und das Leben mit Krebs sind nicht einfach.

Daher ist es so wertvoll, das eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil dabei helfen können Krebs vorzubeugen. 

Vorbeugen sollte unsere Priorität sein. Nicht Früherkennung und Behandlung.

Wie kann Krebs vorgebeugt werden?

Die Hauptursache von Krebs ist Rauchen. Jeder dritte Krebsfall in den Industrieländern betrifft Raucher. Daher ist es  eine gute Idee mit dem Rauchen aufzuhören bzw. gar nicht erst damit anzufangen.  Innerhalb von nur 15 Jahren seit der letzten Zigarette ähneln ehemalige Raucherlungen den Lungen von denen die nie geraucht haben.

Ist es nicht beeindruckend wie unser Körper   sich selbst heilen kann, wenn wir ihm die Chance dazu geben? 🙂

Krebsvorbeugung durch die richtige Ernährung

Eine andere Hauptursache von Krebs ist unserer Ernährung. Krebs hängt mehr von Ernährung ab (80-90 %) als von  Genen.  Übergewicht spielt  eine große Rolle. Einige Lebensmittel, darunter tierische Produkte – insbesondere Milchprodukte -,  Fast Food, Alkohol und stark verarbeitete Lebensmittel können Krebs fördern. Auch ein Mangel an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien kann die Krebsentwicklung begünstigen. 

Ähnlich wie beim Rauchen ist unsere Ernährung meist eine Wahl. Wir können uns für eine ungesunde Ernährung entscheiden, müssen uns jedoch bewusst sein, dass wir wahrscheinlich irgendwann die Konsequenzen dafür tragen müssen. Alternativ können wir eine Ernährung wählen, die uns hilft Krankheiten vorzubeugen und uns unterstützt ein langes und gesundes Leben zu führen.

In einer Studie konnte eine vegane (pflanzliche) und vollwertige Ernährung   70 % der Krebszellen bekämpfen.   Die typische amerikanische Ernährung  schaffte nur 9 %.

Krebsvorbeugung durch einen gesunden Lebensstil

Zusätzlich zum nicht-Rauchen ist es in der Krebsvorbeugung wichtig auf ausreichend Bewegung (ungefähr  30-45 Minuten täglich) zu achten. Es muss nicht im Fitnesscenter sein, Spazieren gehen, Yoga oder andere leichte Bewegung genügt auch.

Viel Stress und zu wenig Schlaf können auch krebsfördernd sein. Daher ist gutes Stressmanagement  wichtig. Meditation kann dabei sehr hilfreich sein, Sport genauso.

Außerdem schlafen viele von uns nicht genug. Für eine optimale Gesundheit sollten wir  7-9 Stunden täglich anstreben.

Weitere Faktoren in der Krebsvorbeugung

Umweltfaktoren und  Gene spielen natürlich auch eine, jedoch eher kleine, Rolle. Außerdem können wir duch gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil die Auswirkungen dieser minimieren. 

Durch unseren Ernährungs- und Lebensstil können wir einerseits dafür sorgen, dass unser Körper stark genug ist Krebszellen zu bekämpfen. Andererseits können wir  dafür sorgen, dass Krebszellen nicht genährt werden, zum Beispiel in dem wir krebsfördernde Lebensmittel vermeiden.

Wie eine vegane und vollwertige  Ernährung die Krebsvorbegung unterstützten kann

 

Eine vegane und vollwertige Ernährung kann Krebs vorbeugen  da weniger  oder keine der folgenden Dinge eingenommen werden

Hormone: komme natürlicherweise in tierischen Lebensmitteln vor, da Tiere, gleich wie Menschen, Hormone für Prozesse im Körper benötigen. Zusätzlich bekommen Tiere Hormone verabreicht  damit sie größer und fetter als normal werden und das schneller. IGF-1 ist das Hormon, dass am häufigsten mit chronischen Krankheiten, vor allem Krebs, in Verbindung gesetzt wird.

Milchprodukte: steigern das Risiko von Krebsarten die mit  Hormonen zu tun haben. Also Brust-, Prostata, und Ovarialkrebs. Sie können sich  aber auch auf Lungenkrebs und Dickdarmkrebs auswirken.

Pestizide: obwohl auch pflanzliche Lebensmittel Pestizide haben können, kommen 80-90 % der Pestizide, die wir mit unserer Ernährung aufnehmen, von tierischen Produkten. Es ist bekannt, dass Pestizide Krebs fördern können.

Verarbeitetes Fleisch: (unter anderem Speck, Wurst,  Fastfood Burger, Chicken nuggets …) ist laut WHO krebsfördernd. 

Tierische Proteine: können das Krebsrisiko für viele Arten von Krebs steigern, während pflanzliches Protein das nicht tut.  Außerdem kann tierisches Protein, vor allem das Milchprotein Casein, das Wachstum von Krebszellen fördern. 

Übergewicht: kann das Krebsrisiko steigern. Eine vegane und vollwertige Ernährung kann dabei helfen ein gesundes Gewicht zu erreichen bzw. es beizubehalten. Ganz ohne Diät. Zusätzlich ist ausreichend Bewegung wichtig.

Pflanzliche Öle: können das Wachstum von Krebszellen beschleunigen.

Raffinierter Zucker: vor allem raffinierte Fructose kann Bauchspeicheldrüsenkrebs fördern.

Quecksilber: ist in fast allen Fischen und Meeresfrüchten zu finden und kann Krebs fördern.

Um wirklich den Kampf gegen Krebs zu gewinnen, muss jeder Verantwortung für das was er isst übernehmen. Denn solange wir auf den nächsten pharmakologischen oder gentechnischen Durchbruch warten werden wir nicht die Macht nutzen, die wir schon haben.

- Dr. T. Colin Campbell

Andererseits kann eine vegane und vollwertige Ernährung Krebs vorbeugen da mehr von folgenden Nährstoffen eingenommen werden:

Ballaststoffe: eine vegane und vollwertige Ernährung ist reich an Ballaststoffen, welche das Krebsrisiko, insbesondere von Darmkrebs, enorm senken können.

Sekundäre Pflanzenstoffe:  haben eine Vielzahl an positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Zum Beispiel helfen sie Cholesterin und Blutdruck zu senken, sind antioxidativ und entzündungshemmend.

Antioxidantien: wie Carotinoide, Flavonoide, Selen und Vitamin C und E helfen gefährliche, krebserregende Substanzen im Körper zu neutralisieren und unterstützen somit die Krebsvorbeugung.

Beta-Carotin: wirkt sich besonderes positiv auf die Vorbeugung von Lungenkrebs aus, aber auch auf Blasen-, Mund-, Speiseröhren- und Brustkrebs. Es ist vor allem in organgem Obst und Gemüse enthalten.

Entzündungshemmende Nährstoffe: spielen eine wichtige Rolle in der  Krebsvorbeugung, da Entzündungen krebsfördernd sein können. Viele pflanzliche Lebensmittel haben entzündungshemmende Nährstoffe.

Gewürze: die besonders oft in der pflanzlichen Ernährung verwendet werden, wie Ingwer, Curry, Kurkuma, Basilikum, Koriander sowie Knoblauch und Zwiebel  können eine krebsvorbeugende Wirkung haben.

Sojaprodukte: Wenig oder unverarbeitete Sojaprodukte (wie Tofu, Tempeh etc.) können das Brustkrebsrisiko reduzieren und können die Überlebenschance im Falle einer Erkrankung erhöhen.

Nährstoffreiche Lebensmittel: Die vegane und vollwertige Ernährung ist grundsätzlich sehr nährstoffreich. Sie ist, unter anderem, sehr reich an Magnesium, Kalium und Folaten, welches  unserem Körper helfen gesund zu bleiben.

Zusammenfassung

Mit Hilfe einer gesunden Ernährung und eines gesunden Lebensstils könnten 70 % der Krebsfälle vorgebeugt werden. Eine vegane und vollwertige Ernährung eignet sich besonders gut dafür. Sie kann die Krebsvorbeugung unterstützen da Pflanzen sehr viele Nährstoffe haben helfen können Krebs vorzubeugen.  Außerdem werden  keine tierischen oder stark verarbeiteten Lebensmittel eingenommen, welche  krebsfördernd sein können.

 

Ich freue mich von dir zu hören!

Das könnte dich auch interessieren

Einen Kommentar hinterlassen

* Pflichtfelder

Bei Verwendung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und unsere Reichweite zu messen. Wenn du auf dieser Seite weiter surfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Ansonsten kannst du die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen

Pin It on Pinterest

Share This