Startseite » Krankheitsvorbeugung » Wie Ernährung helfen kann Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen

Wie Ernährung helfen kann Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen

von tamarajune
Bild von einem Arzt der den Blutdruck von dem Patienten misst, Beitragsbild zu Herz-Kreislauferkrankungen mit Ernährung vorbeugen

Herz-Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache in Österreich, Deutschland und den meisten Industrieländern. Ein zu hoher Blutdruck, zu viel Cholesterin und/oder Arteriosklerose kommen so häufig vor und betreffen so viele, dass, man glauben könnte diese Krankheiten wären normale Alterserscheinungen. Man könne nicht viel gegen sie tun, außer lebenslang Tabletten schlucken.

Das muss jedoch nicht so sein. In erste Linie sind Herz-Kreislauferkrankungen Ernährungs- und Lebensstilkrankheiten, nicht Krankheiten des normalen Alterungsprozesses. Nur selten sind sie genetischen Ursprungs.

Durch ungesunde Ernährung, zu viel Stress, zu wenig Bewegung, Rauchen etc. werden Herz-Kreislauferkrankungen gefördert.  Doch mit einer gesunden Ernährung und einem gesunden Lebensstil können wir das Risiko an chronischen Krankheiten zu erkranken senken. 

Zu viel Cholesterin als Hauptursache für Herz-Kreislauferkrankungen

 

Die Hauptursache für Herz-Kreislauferkrankungen ist Arteriosklerose – die Verkalkung und Verengung der Arterien meist durch einen zu hohen Cholesterinwert im Blut.  Aufgrund der Verengung benötigt unser Herz mehr Druck, um Blut durch unseren Körper fließen zu lassen. Bluthochdruck ist dann die Folge.

Die Verkalkung der Arterien nennt man auch Plaques. Diese Plaques oder Teile davon, können von der Arterienwand abbrechen und die Blutlaufbahn geraten. Ist ein Blutgefäß zu sehr verengt, kann es dadurch diese abgebrochenen Teile blockiert werden.  Je nachdem wo das passiert, spricht man entweder von einem Schlaganfall (Gehirn) oder einem Herzinfarkt (Herz).

Cholesterin ist für unseren Körper  lebensnotwendig und wird selbst herstellt. Daher ist es nicht notwendig, dass wir Cholesterin mit unserer Nahrung aufnehmen. In vielen Fällen kann das sogar schädlich sein und die Ursache für einen zu  hohen Cholesterinspiegel sein.

Tierische Lebensmittel beinhalten oft viel Cholesterin, in pflanzlichen Lebensmitteln kommt Cholesterin jedoch nicht vor.  Daher kann eine vegane und vollwertige Ernährung der einfachste und effektivste Weg sein einen zu hohen Cholesterinwert vorzubeugen.

Eine Atherosklerose besteht meistens schon Jahre bevor sich erste Symptome zeigen, oft bleibt sie auch unentdeckt bis es, zum Beispiel, zu einem Schlaganfall kommt. 

Doch das ist kein Grund zur Panik. Unser Körper kann sich mit einer gesunden Ernährung und einem gesunden Lebensstil meist selbst heilen.  Bilden sich Ablagerungen in unseren Arterien versucht unser Körper diese abzubauen. Bei einer ungesunden Ernährung kommen jedoch immer wieder neue Ablagerungen dazu, sodass unser Körper es nicht schafft diese Ablagerungen zu beseitigen und sie beginnen sich zu häufen.

Der große Vorteil einer veganen und vollwertigen Ernährung ist das der Körper diese Plaques (vollstädig) abbauen kann, da sich durch die cholesterinfreie und fettarme Ernährung keine neuen Ablagerungen bilden.

Was ist der ideale Cholesterinwert?

Den besten Schutz vor Herz-Kreislauferkrankungen bietet ein Cholesterinwert von unter 150 mg/dl, wobei  der LDL maximal 70 mg/dl betragen sollte.  Das ist vielleicht überraschend, da Cholesterinwerte bis 200 mg/dl typischerweise als normal gewertet werden.

Trotzdem ist es ratsam einen Cholesterinwert von unter 150 anzustreben, da es in der bekannten Framingham-Herzstudie bei einem Cholesterinspiegel von unter 150 mg/dl nie zu Herz-Kreislauferkrankungen gekommen ist. Bei höheren Werten (größer als 150 mg/dl) jedoch schon.

In einer Gesellschaft, in der es normal ist, Herz-Kreislauferkrankungen zu haben, ist es wahrscheinlich keine gute Idee normale Cholesterinwerte zu haben.

- Dr. med. Michael Greger

Warum soll ich meine Ernährung umstellen, wenn ich  auch einfach Tabletten schlucken kann?

Medikamente die den Cholesterinwert senken, sorgen zwar für weniger Cholesterin im Blut lösen jedoch nicht das eigentliche Problem – die zu hohe Einnahme von Cholesterin durch unsere Ernährung. Daher müssen Medikamente  meist für den Rest des Lebens eingenommen werden. Das ist natürlich nicht ideal, da Medikamente  Nebenwirkungen haben, die für den Körper schädlich sein können. Außerdem können trotz Medikamenteneinnahme Folgeerkrankungen, wie Schlaganfälle oder Herzinfarkte auftreten. 

Wenn es darauf ankommt, überwiegen die Vorteile die Nachteile natürlich. Doch wieso  überhaupt  Nebenwirkungen, wenn Cholesterin auch natürlich gesenkt werden  kann – ganz ohne Nebenwirkungen. Studien haben gezeigt das eine vegane und vollwertige Ernährung Cholesterin gleich gut senken kann wie cholesterinsenkende Medikamente, aber ohne Risiko. Und die Nebenwirkungen dieser Ernährung sind gänzlich positiv: weniger Krebserkrankungen, weniger Diabetes und diese Ernährungsform schützt die Leber und das Gehirn. Trotzdem sollte diese natürliche Art Cholesterin zu senken in Begleitung eines Arztes stattfinden. 

Wie eine vegane und vollwertige  Ernährung Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen kann 

Eine vegane und vollwertige Ernährung wirkt sich einerseits  so gut auf die Gesundheit unseres Herz-Kreislauf-Systems aus, weil sie kein Cholesterin beinhaltet,  andererseits  weil sie reich an Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitaminen, Magnesium und Kalium ist. Außerdem haben viele pflanzliche Lebensmittel einen niedrigen glykämischen Wert (das bedeutet sie lassen den Blutzucker langsam steigen). Zusätzlich  wirkt sich eine vollwertige und vegane Ernährung positiv auf Blutdruck, Blutfette und Gewicht aus.

Zusammenfassung

Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass der Konsum von viel Obst, Gemüse,  Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten (wie bei einer veganen und vollwertigen Ernährung)  das Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko deutlich senken kann, während tierische Produkte, vor allem aufgrund des Cholesterins, das Risiko erhöhen können.

Wichtig: Nicht auf Vitamin B12 vergessen!

Mit einer veganen und vollwertigen Ernährung  kann das Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko deutlich gesenkt werden. Doch du musst unbedingt darauf achten genug Vitamin B 12 zu dir zu nehmen. Ein B 12 Mangel kann nämlich  zu Herz-Kreislauferkrankungen und Nervenschäden führen. Ein Vitamin B 12 Präparat einzunehmen  ist  für alle Veganer und oft auch nicht-Veganer empfehlenswert, da viele Menschen einen Vitamin B 12 Mangel haben. Vitamin B 12 kann man als Tablette einnehmen, am besten 2500 – 3000 µg pro Woche. Einigen veganen Produkten wird auch B12 zugeführt, wie zum Beispiel pflanzlicher Milch oder Zahnpasta, welche die B12 Versorgung unterstützen.  Außerdem sollten regelmäßig Blutkontrollen stattfinden.

 

Ich freue mich von dir zu hören!

Hast du noch Fragen? Ich beantworte sie dir gerne in den Kommentaren 🙂 

 

Das könnte dich auch interessieren

Einen Kommentar hinterlassen

* Pflichtfelder

Bei Verwendung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und unsere Reichweite zu messen. Wenn du auf dieser Seite weiter surfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Ansonsten kannst du die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Mehr lesen

Pin It on Pinterest

Share This